Seite wählen

Fettige Haare

Was dagegen hilft?

Die letzte Haarwäsche ist noch nicht lange her und deine Haare sehen schon wieder ungepflegt und fettig aus. Dieses Problem kennen leider viele Frauen. Man fühlt sich unwohl und ungepflegt.
Das kann viele Ursachen haben. Meist ist eine Überproduktion von Talg die Ursache. Wir zeigen dir die Ursachen und was wirklich gegen fettige Haare hilft.

Die Ursachen

Dein Haar produziert an den Haarwurzeln das natürliche Fett (auch Talg genannt). Deine Kopfhaut wird damit vor dem Austrocknen geschützt. Eine normale Talgproduktion lassen dein Haar geschmeidig wirken. Produzieren deine Talgdrüsen jedoch zu viel Talg, wirken deine Haare leider schnell fettig.

Zu viel Pflege kann deinem Haar schaden. Frage dich also:

Wie oft wäschst du deine Haare?

Haare waschen ist eine absolute Tortur für die feine Haarstruktur und die empfindliche Kopfhaut. Dazu noch ein entfettendes Shampoo und zu heißes Wasser? – die absolute Qual. Die Haut trocknet aus und möchte sich selbst regenerieren. Das hat zur Folge, dass das Haar noch mehr nachfettet.

Nutzt du viel und oft Pflegemittel?

Verwendest du das falsche Shampoo, zu viel Öl oder Pflegeprodukte? Irgendwann kann das Haar diese nicht mehr aufnehmen und legt sie einfach auf der Oberfläche ab. Das Haar wirkt fettig.

Reinigst du deine Bürste Regelmäßig?

Bürstest du dein Haar täglich mit der gleichen Bürste und benutzt gleichzeitig noch Styling Produkte oder sonstige Zusatzmittel? Dann solltest du diese öfters reinigen, da sich der Schmutz z.B. von vor 3 Wochen, weiter in deinem Haar verteilt und diese dadurch auch fettig werden können. Erfahre mehr zur Bürstenreinigung

Diese Tipps Helfen bei fettigem Haar

Wasche deine Haare so selten wie möglich.

Versuche mit einer Flechtfrisur oder mit Trockenshampoo noch das maximale hinauszuzögern.

Haarpflege am Morgen

Die Talgproduktion macht keine Nachtruhe. Über die Nacht reibt dein Haar an deinem Kopfkissen. Dadurch wird das Fett schneller im Haar verteilt. Dadurch ist die Morgenwäsche zu empfehlen.

Wasche deine Haare nur mit lauwarmem Wasser und verwende ein typgerechtes Shampoo.

Heißes strapazierten dein Haar und Kopfhaut. lauwarmes Wasser reicht für eine gründliche Wäsche vollkommen aus. Tendiere eher zu einem leichten feuchtigkeitsspendendem Shampoo, damit deine Haut das Gefühl bekommt, schon mit genug Feuchtigkeit versorgt zu sein. Wenn du dir unsicher bist, frage doch einfach deinen Friseur, der kann dir bestimmt helfen.

Verwende keine bis wenig Zusatz Produkte.

Aufgrund von zu vielen Pflegeprodukten wird das Haar zusätzlich irritiert. Wenn du nicht darauf verzichten kannst, dann verwende es nur in den Spitzen.

Reinige deine Bürste regelmäßig

Mit der regelmäßigen Reinigung deiner Bürste verhinderst du, dass sich Styling Rückstände und Schmutzpartikel im Haar absetzen.

Geheimtipp: Die Kopf- und Bürstenmassage 

Durch die Massage werden die Poren geöffnet, die Talgproduktion reguliert und die Haare gepflegt ganz ohne Zusatzprodukte.

Unser Blog

Trockenbürsten – Das steckt hinter der Bürstenmassage

Trockenbürsten – Das steckt hinter der Bürstenmassage

Wie das Trockenbürsten zu mehr Wohlbefinden verhilft? Das steckt hinter der Bürstenmassage: Es ist ein echter Energie-Booster. Die Bürstenmassage fördert die Durchblutung und bringt deinen Kreislauf in Schwung. Die Mikrozirkulation und der Hauterneuerungsprozess werden angekurbelt. Damit verleiht das Trockenbürsten deiner Haut mehr Spannkraft und einen strahlenden Teint. Es fühlt sich wie ein kleiner Wellness-Urlaub an und hat nebenbei viele positive Effekte für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit.

mehr lesen
Wildschweinborsten – Herkunft und Gewinnung

Wildschweinborsten – Herkunft und Gewinnung

Herkunft und Gewinnung der Wildschweinborsten.
Zum Bürsten braucht man kräftige Borsten. Und es gilt der Grundsatz: Je länger eine Borste ist, umso kräftiger ist diese an der Wurzel. Borsten einheimischer Wildschweine wären viel zu dünn, um sie als Borsten für Bürsten zu verwenden. China hat hier ein natürliches Monopol.

mehr lesen
Elektrische Haare? Das kannst du dagegen tun!

Elektrische Haare? Das kannst du dagegen tun!

Dieses Problem kennt wahrscheinlich jeder. Ein superwichtiges Treffen steht an, davor bürstet man noch schnell die Haare – und auf dem Kopf steht alles zu Berge.
Tipps und Tricks gegen elektrische Haare und warum Naturmaterialien wie Holzstifte oder Wildschweinborsten helfen.
In den Wintermonaten laden sich die Haare statisch auf und können zu Berge stehen. Die trockene Heizungsluft und extreme Temperaturschwankungen strapazieren das Haar enorm. 

mehr lesen