Baby Bürste

Tipps zur Anwendung

Ganz gleich ob dein Kind mit einer fülligen Haarpracht, einem samtweichen Flaum oder gar Glatze auf die Welt kommt, eine Babybürste gehört zur Erstausstattung eines Säuglings. Dabei dient die Babybürste nicht nur dem Bürsten der Haare sondern auch der Pflege der Kopfhaut.

 

Ab wann sollte man die zarte Babykopfhaut bürsten?

Der Kopfbereich sollte stets mit Vorsicht behandelt werden, da im Bereich der offenen Fontanelle eine erhöhte Verletzungsgefahr besteht. Die Bürsten für Erwachsene sind zu hart und können die Kopfhaut der Säuglinge verletzten. Mit einer weichen Babybürste kannst du aber schon kurz nach der Geburt dein Kind bürsten und mit einer wohligen Massage verwöhnen.

Warum Babyhaare bürsten?

Egal ob dein Kind viel wenig oder gar kein Haar hat. Streiche mit der Bürste ganz behutsam gegen die Wuchsrichtung der Haare und ohne Druck über den zarten Baby Kopf. Das Bürsten ist wie eine sanfte Massage und verhilft in erster Linie dem Wohlbefinden des Babys. Hautschüppchen werden gelöst, die Durchblutung wird angeregt und damit auch das Haarwachstum gefördert.

Das Bürsten stärkt die Bindung und hat eine beruhigende Wirkung auf das Kind. Babys lieben Berührungen und brauchen diese auch. Wer mag denn keine sanfte Massage? Auch wenn es mal nichts zum Bürsten gibt, durch die Bürstenmassage wird dem Kind ein angenehmes Gefühl der Geborgenheit gegeben.

Baby-Haarbürste Ziegenhaare

Babybürsten-Set

Ideal für dein eigenes Kind oder auch als langlebiges Willkommensgeschenk zur Geburt: Die Bürste aus weichem Ziegenhaar streicht ganz sanft über die weiche Kopfhaut des Babys. Die Kindernagelbürste mit reinen hellen Naturborsten ist prima, um Kinderhände zu säubern.

Die Bürsten sind aus sorgfältig geprüften Naturmaterialien gefertigt und frei von Schadstoffen.

Das Buchenholz stammt aus zertifiziert nachhaltiger Waldwirtschaft. Durch die weichen Ziegenhaare der Haarbürste wird die empfindliche Kopfhaut nicht verletzt und dennoch kannst du deinem Kind eine wohltuende Massage gönnen. Im Gegensatz zu Borsten aus Plastik oder Nylon laden sich die Haare nicht auf und das nervige Abstehen der Haare ist vorbei. In unserem Set enthalten, ist eine passende Handwaschbürste für die kommenden Jahre oder z.B. das ältere Geschwisterchen. Mit der etwas härteren Borste lässt sich grober Schmutz von zarten Kinderhänden besonders gut entfernen. Dank den Motiven macht das Händewaschen doppelt so viel Spaß.

Baby-Set als optimales Geschenk zur Geburt

  • Babyhaarbürste: FSC®-Buchenholz und Ziegenhaare
  • Hand- und Nagelbürste: FSC®-Buchenholz und Wildschweinborsten hell

 

Haarausfall bei Kindern

Viele Eltern machen sich Sorgen wenn Ihr Kind nach einigen Wochen Haar verliert und sich die Haarpracht lichtet. Das hat mit der Hormonumstellung nach der Geburt zu tun. Die neuen Haare sprießen nach einiger Zeit wieder. Das Bürste mit einer geeigneten Babybürste kann, aufgrund der besseren Durchblutung, sogar das Haarwachstum anregen.

Was tun bei Milchschorf und Gneis?

Umgangssprachlich wird Milchschorf und Kopfgneis miteinander verwechselt. Reden wir von Milchschorf in den ersten Lebensmonaten meinen wir meist den harmloseren Kopfgneis, welcher nach einigen Wochen oder Monaten wieder verschwindet. Eine weiche und fetthaltige Schuppenbildung auf der Kopfhaut mit einer gelblich bis rötlichen Kruste die normalerweise nicht juckt.

Milchschorf hingegen sind stark entzündete, rote Bereiche der Kopfhaut. Das Kind leidet unter der nässenden und juckenden Kopfhaut. Hier bilden sich harte Schuppen und eine gelbe Kruste. Milchschorf tritt meist nach dem dritten Lebensmonat auf und verschwindet erst nach mehreren Monaten oder gar Jahren.

Da Kinder unter der juckenden Hautkrankheit leiden, solltest du einen Arzt aufsuchen wenn du vermutest, dass dein Kind an Milchschorf leidet.

Wie kann man die Schuppen entfernen?

Kopfgneis und die damit verbundenen Schuppenschicht stört die Kleinen normalerweise nicht. Aus ästhetischen Gründen möchten Eltern aber gerne die Schuppen von der Kopfhaut ihres Baby´s entfernen. Lose Schuppen können mit einer Babybürste gut entfernt werden.

In jedem Falle gilt: Nicht wegkratzen oder reißen.

Viele Experten empfehlen eine womöglich verkrustete Schuppenschicht mit Ölen oder fetthaltigen Cremes aufzuweichen und dann sanft abzutragen. Das kann z.B. mit einem Tuch geschehen.
Bitte beachte, dass unsere Babybürste mit Ziegenhaar nicht zur Anwendung mit Wasser oder fetthaltigen Cremes geeignet ist. Du solltest sie möglichst in trockenem Zustand verwenden.

DAs Könnte dich auch Interessieren….

Fettige Haare? Was wirklich dagegen hilft

Fettige Haare? Was wirklich dagegen hilft

Die letzte Haarwäsche ist noch nicht lange her und deine Haare sehen schon wieder ungepflegt und fettig aus. Dieses Problem kennen leider viele Frauen. Man fühlt sich unwohl und ungepflegt. Das kann viele Ursachen haben. Meist ist eine Überproduktion von Talg die Ursache. Wir zeigen dir die Ursachen und was wirklich gegen fettige Haare hilft.

mehr lesen

Trockenbürsten – Das steckt hinter der Bürstenmassage

Wie das Trockenbürsten zu mehr Wohlbefinden verhilft? Das steckt hinter der Bürstenmassage: Es ist ein echter Energie-Booster. Die Bürstenmassage fördert die Durchblutung und bringt deinen Kreislauf in Schwung. Die Mikrozirkulation und der Hauterneuerungsprozess werden angekurbelt. Damit verleiht das Trockenbürsten deiner Haut mehr Spannkraft und einen strahlenden Teint. Es fühlt sich wie ein kleiner Wellness-Urlaub an und hat nebenbei viele positive Effekte für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit.

mehr lesen
Wildschweinborsten – Herkunft und Gewinnung

Wildschweinborsten – Herkunft und Gewinnung

Herkunft und Gewinnung der Wildschweinborsten.
Zum Bürsten braucht man kräftige Borsten. Und es gilt der Grundsatz: Je länger eine Borste ist, umso kräftiger ist diese an der Wurzel. Borsten einheimischer Wildschweine wären viel zu dünn, um sie als Borsten für Bürsten zu verwenden. China hat hier ein natürliches Monopol.

mehr lesen